Info

Wieso Aufrauen?

Nach einigen Jahren werden Spaltenböden und auch planbefestigte Böden in Rinderställen immer rutschiger und die Trittsicherheit sinkt erheblich.
Da dieser Abrieb aber nicht plötzlich, sondern schleichend eintritt, fällt dies oft nicht sofort auf.

Die ersten Probleme im Stall sind aber vorprogrammiert:

  • Unfallgefahr für Mensch und Tier
  • lahmende Tiere durch Ausrutschen
  • Klauenverletzungen, wie z.B. Ausbrechen der Tragwand
  • erhöhtes Klauenwachstum und Klauenverwachsungen
  • weniger Futter-und Wasseraufnahme
  • schlechte Brunsterkennung
  • höhere Zwischenkalbezeit

Verfahren

Bei der Spalten- und Laufflächenaufrauung setzen wir auf die Diamantschneidetechnik. Mit Hilfe von 39 Diamantscheiben wird ein flaches Rillenprofil (Rautenmuster, Quadratmuster) in den Betonboden geschnitten. Die Scheiben werden dabei durch Wasser gekühlt, wodurch zugleich der Staub gebunden wird. Damit das gewünschte Muster entsteht, erfolgt die Aufrauung in zwei Arbeitsschritten:
Zuerst wird in Längsrichtung geschnitten, dann erfolgt der Querschnitt. Die von uns geschnittenen Rillen haben eine Breite von 1 cm, wodurch die Griffigkeit des Stallbodens über Jahre hält und die Reinigung leichter ist.

Außerdem haben diese eine Schnitttiefe von ca. 3 - 5 mm und der Abstand zwischen den Rillen beträgt 2 cm. Je nach individuellem Wunsch sind auch andere Breiten- bzw. Abstandsmaße möglich. Neben dieser Maß-Flexibilität bietet unsere nur 50 cm breite Maschine zudem auch die Möglichkeit sehr schmale Gänge schneiden zu können.

"
"